Donnerstag, 26. Februar 2015

Frühling steht vor der Türe

Seit gestern strahlt hier die Sonne und nach einer Woche Regenwetter und grau in grau habe ich wirklich das Gefühl, dass der Frühling mit Macht Einzug hält.
Passend hatte ich letzte Woche noch meinen letzten mit Vogelfutter gefüllten Tannenzapfen auf den Balkon gehängt. Da ich vom Schreibtisch aus einen guten Blick drauf habe, erfreue ich mich dieser Tage an den munteren kleinen Blau- und Kohlmeisen, die noch nach den übrig gebliebenen Körnern picken.

Nagut, diese Bild ist noch aus der grau in grau Woche..
Auch die Störche sind vor kurzem wieder eingeflogen und tummeln sich auf den umliegenden Wiesen. Was für beeindruckende Vögel!

Und die Hyazinten auf dem Balkon sprießen und verströmen einen unglaublichen Duft..

Mittagsessen im Sonnenschein auf dem Balkon?
Na klaro.. aber vielleicht mit Decke ;-)

So, nun aber zu den Futter-Zapfen!
Die hatte ich im Dezember schon vorbereitet und es ist wirklich kinderleicht!

1. Ein Band an den Zapfen anknoten
2. Einen Block Kokosfett im Topf schmelzen
3. Vogelfutter unterrühren

Kurz vorm völligen Erkalten des Fetts den Tannenzapfen im Fett-Futter Mix wälzen und zum Trocknen auf Backpapier legen. Et voilà!

Die Kleinen haben sich drum geprügelt und ich hatte meine helle Freude :D
Darum noch schnell damit zum heutigen RUMS.

Dienstag, 24. Februar 2015

Brot im Beutel = Brotbeutel

Nachdem ich mich bei meinem letzten Projekt zum ersten Mal im freien Applizieren geübt habe kam da die Tage noch was hinterher..

Der Brotbeutel. Unnötige (Plastik-) Verpackungen versuche ich möglichst zu vermeiden und habe zu diesem Zweck vor einiger Zeit von meinen genähten Gemüsebeuteln berichtet. Die kommen immer brav mit zum Markt und auch in den Supermarkt. Um die Brottüte beim Einkauf zu sparen ist mir nun auch der Brotbeutel ein ständiger Einkaufsbegleiter.

Die Reaktionen der Kassierer und Verkäufer sind heiter bis wolkig. Manchmal gibt es schräge Blicke, andere sind wieder ganz begeistert.
Die Dame in der Bäckerei sagte kürzlich "Sowas habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen..".
Heißt aber auch, dass sie sowas immerhin schonmal gesehen hat!
Und wird sie in Zukunft wohl auch öfter..

Mein 2. Applikationsprojekt ist schon deutlich besser gelungen als das vorherige - Übung macht halt doch den Meister und eine drastisch reduzierte Fadenspannung bewirkt wahre Wunder..

Angeblich soll sich der Stopffuß für solche Dinge gut eignen, leider habe ich bei meiner neuen Maschine noch nicht heraus gefunden wie man das Monster anbringt.

Genäht ist der Beutel aus einem Rest des Bettlakens, welches hier schon unter Nadel kam. Als Schnur habe ich einen übriggebliebenen Schnürsenkel eingezogen.

Und nun noch schnell damit zum Creadienstag, bevor ich den wieder verpasse..