Dienstag, 30. September 2014

Ein Hauch von Japan

Zum Geburtstag meiner Schwiegermutter in Spee habe ich fleißig genäht und gebastelt! Und zwar wünscht sie sich seit langem schon einmal nach Japan zu reisen. Um ein wenig japanischen Flair in ihre Haus zu bringen habe ich ihr 2 Kokeshis genäht nach der Anleitung aus der Handmade Kultur.
Am schwierigsten dabei war glaube ich passende Stoffe in meiner Restekiste zu finden und dicken schwarzen Filz aufzutreiben..
Eine sehr schöne Variante habe ich (im Nachhinein) noch hier gefunden.


Und passend dazu die Karte. Die Anleitung kommt von hier und ist wirklich sehr simpel!

Innen, also praktisch auf dem Bauch der Dame, ist dann Platz für einen Geburtstagswunsch.
Wie fast immer habe ich mir vorgenommen die Ausführung auch mal zu dokumentieren, aber im Eifer des Gefechts des Projekts..hmm..naja.. dies sind also die Ergebnisse.

Am schönsten finde ich immer wenn man mit dem arbeiten kann was da ist und nicht viel neues besorgen muss. Für dieses Geschenk wurde lediglich der schwarze Filz dazu gekauft. So macht basteln Spaß :)

So, und nun noch schnell zum Creadienstag..

Dienstag, 23. September 2014

Vom Untersetzer zum Bilderrahmen


Ich bin nicht so für unnötigen Kleinkram. Schutzengel-Sammlungen und kleine Figürchen auf den Fensterbänken oder auch im Regal sucht man bei mir vergeblich (ausgenommen meine 3 Peanuts-Schleichfiguren ;-)). Trotzdem kriege ich, vor allem von meiner Mutter, solche Dinge laufend zugeschustert – vor allem an Schutzengeln kann sie scheinbar nicht vorbeigehen..
Nur was anfangen mit solch ungeliebten Dingen? Verschenken? Wegschmeißen? Das bringe ich meist dann doch nicht übers Herz. Und manchmal wird ja auch noch später nach deren Verbleib gefragt.. also wanderts von einer Ecke in die nächste, von einem Karton in den anderen und landet eventuell doch auf dem Flohmarkt, auf dem Müll oder auf einer fremden Fensterbank.
Nicht so der Ikea-Untersetzer! Gut, zunächst wanderte er auch, aber nun hat er eine neue Lebensaufgabe gefunden – als Bilderrahmen! An sich ist er ja doch ganz schön..

Da ich noch keinen Platz für ihn an der Wand gefunden habe hier leider nur ein Tisch-Foto.

Und so hab ichs gemacht: 
Foto ausgesucht, Untersetzer aufgelegt und den kleinen Innenkreis mit einem Stift auf das Foto übertragen. Kreis ausschneiden, evtl. nochmals anpassen und einkleben. Für die Aufhängung gibt es diese praktischen kleinen Metalldreiecke zum Aufkleben. Einen hinten drauf – und fertig! Schön auf farbigen Wänden, oder aber den „Rahmen“ zunächst umlackieren.

Soweit mein kreativer Beitrag zum Creadienstag

Mittwoch, 17. September 2014

Me Made Mittwoch Premiere mit Sorbetto

Lange flog hier schon das Schnittmuster des Sorbetto Tops herum und endlich kam ich auch mal zum nähen. Entstanden ist es letztendlich aus einem Stöffchen, der wie soviele andere, schon lange auf eine Verwendung gewartet hat. Ursprünglich kam er vermutlich auch mal vom Stoffmarkt.

Motiviert haben mich vor allem auch die vielen schönen ausführungen von Daniela :) - muss ja mal erwähnt werden..

Genäht war es recht schnell, mehr Probleme machte der Schnitt, aber nach einigem hin und her passt es jetzt sehr gut :)
Am Rücken musste ich aufgrund meines Hohlkreuzes noch gut 1cm quer abnähen, aber das fällt bei dem wuseligen Muster kaum auf.

Auch ist dies meine erste Begegnung mit Schrägband gewesen und davor hatte ich wirklich Horror! Ging aber prima. Nur habe ich es scheinbar unter Zug angenäht - zumindest hat es ein gewisses Eigenleben (man sieht es ganz gut an den Armausschnitten.. vielleicht habe ich auch einfach ein zu steifes Schrägband gewählt.



Alles in allem bin ich sehr zufrieden und sende es darum zum Me Made Mittwoch - meine Premiere :) und zu RUMS!!


Donnerstag, 11. September 2014

Projekt Haremshose

Schon lange wollte ich mir eine Haremshose nähen. In 3/4 Länge habe ich schon 2 schöne Stücke, aber eine lange sollte es diesmal sein. Beim Stoffsichten kam dann einer meiner längst vergessenen Lieblinge vom letzten Stoffmarkt wieder zum Vorschein!
Zufällig fiel mir diese Anleitung noch in die Hände und schon konnte es losgehen..
Theoretisch.. Denn der Stoff reichte leider nicht ganz für die Anleitung wenn die Streifen vertical laufen sollten - manchmal macht man es sich ja auch selber unnötig kompliziert ;-)
Egal, also habe ich den Stoff nicht nach Anleitung gefaltet, sondern schlicht und einfach in der Mitte zusammengelegt. Resultat: ein Rechtecht mit 75cm breite - das sollte reichen!
Die Höhe flink nach Beinlänge gekürzt, Hüftbreite oben angezeichnet und gerade zu den unteren Ecken abgeschnitten. Nach Anleitung die Öffnungen für die Füße geschnitten, zwischen den Füßen noch einen Bogen heraus geschnitten - weil das doch tatsächlich auf den Boden hing! - Bündchen angesetzt, und fertig!



Ist leider ein wenig knapp geworden um die Hüfte, aber zum Zuhause rumlungern reicht es allemal :)
Die Fotos wie immer Amateurhaft - Entschuldigung! Aber ist der Stoff nicht herrlich????
Schön leicht und doch nicht zu dünn.. Wie gemacht für so eine Hose.

Fazit: Tragen von schönen Stoffen macht mehr Spaß, als sie in der Kiste zu lagern! ;-)

Verlinkt: RUMS